Vortrag | Leerstand zu Wohnraum in Sevilla

Veranstaltungstour zur spanischen Bewegung gegen Zwangsräumungen

Auf­nahme vom 03.09.2012, Aula der Ganz­tags­schule St. Pauli, Hamburg

Mit­glie­der der Pla­ta­forma de los Afec­ta­dos por la hipo­teca (Platt­form der Betrof­fe­nen der Hypo­thek) berich­te­ten vom 1.9. – 07.09. auf Ver­an­stal­tun­gen in Ber­lin, Ros­tock, Ham­burg, Bochum, Düs­sel­dorf und Hanau aus­führ­lich über die Situa­tion und den Widerstand.

In der Pro­vinz Sevilla sind zwi­schen 2010 und 2011 ca 6000 Fami­lien aus ihren Woh­nun­gen geräumt wor­den, wäh­rend geschätzte 118 000 Häu­ser leer­ste­hen.
Weil diese Situa­tion nicht län­ger trag­bar ist, haben 5 Fami­lien am Don­ners­tag dem 30 August ein leer­ste­hen­des Haus in Sevilla besetzt.

Auf ihrer Home­page erklä­ren sie:
„Wir haben uns ent­schie­den, dass wir nicht zulas­sen wer­den, dass unsere Fami­lien für die aktu­elle öko­no­mi­sche Krise zah­len. Wir wer­den nicht auf der Straße schla­fen, wäh­rend es tau­sende von leer­ste­hen­den Woh­nun­gen gibt. Des­halb haben wir beschlos­sen, uns in dem Gebäude ein­zu­quar­tie­ren, das seit eini­gen Jah­ren leer­steht, und das vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len öko­no­mi­schen Ent­wick­lung noch lange Zeit lehr­ste­hen wird.“

(Quelle & mehr)

Emp­feh­len:
Email Facebook Twitter Linkedin Digg Delicious Reddit Stumbleupon Tumblr Posterous Snailmail


4.2 Vortragsarchiv (Audio)

2010-2019 | CC BY 3.0 | WP
Neuordnungen des Städtischen | Institut für Humangeographie
Grüneburgplatz 1, PEG-Gebäude | 60323 Frankfurt am Main