Radiobeitrag | Istanbul putzt sich raus - Widerständige Stadtteilinitiativen in Sulukule

Understanding Gezi Park

geziBei­trag von dérive – Radio für Stadtforschung

Wäh­rend das Auf­be­geh­ren gegen die Zer­stö­rung eines Parks in Istan­bul eine lan­des­weite Pro­test­welle gegen die islamisch-konservative Regie­rung aus­ge­löst hat, wirft dérive — Radio für Stadt­for­schung einen Blick zurück und por­trai­tiert ein frü­he­res umstrit­te­nes Stadtentwicklungsprojekt.

Ende August 2008 began­nen Bull­do­zer der Stadt­ver­wal­tung den Istan­bu­ler Stadt­teil Sulu­kule dem Erd­bo­den gleich zu machen. Inzwi­schen ist auf dem neun Hektar gros­sen Gelände eine moderne, von der staat­li­chen Wohn­raument­wick­lungs­be­hörde TOKİ kon­zi­pierte Ein­heits­sied­lung fer­tig­ge­stellt wor­den, die dem­nächst bezugs­be­reit wird.

Der zuvor öko­no­misch wenig ent­wi­ckelte und durch seine Roma-Bevölkerung geprägte Bezirk auf der his­to­ri­schen Halb­in­sel ist zum Syn­onym für die radi­ka­len städ­ti­schen Erneue­rungs– und Umstruk­tu­rie­rung­pro­jekte Istan­buls durch Säu­be­run­gen und Umsied­lun­gen gewor­den. Für seine Bekannt­ma­chung zeich­ne­ten nicht zuletzt zahl­rei­che wider­stän­dige Inter­ven­tio­nen der Zivil­ge­sell­schaft ver­ant­wort­lich, die natio­nal eine Kam­pa­gne um Wohn­rechte im Kon­text der Kapi­ta­li­sie­rung des städ­ti­schen Raums anreg­ten und inter­na­tio­nal für Auf­schrei und Soli­da­ri­tät mit den Betrof­fe­nen sorgten.

San­dra Voser besuchte die umlie­gende Nach­bar­schaft von Sulu­kule, in der sich viele der ehe­ma­li­gen Bewoh­ne­rIn­nen trotz den Ver­trei­bungs­ver­su­chen von offi­zi­el­ler Seite nie­der­ge­las­sen haben. Wäh­rend der His­to­ri­ker Malte Fuhr­mann die Gen­tri­fi­zie­rungs­pro­zesse in der Stadt­ent­wick­lung Istan­buls kon­text­ua­li­siert, bie­ten die Inter­views mit Fun­dra Oral, Grün­de­rin einer Musik­werk­statt für Jugend­li­che, und Özlem Soy­sal Legat, die als Frei­wil­lige eine aus­ser­schu­li­sche Bil­dungs­ein­rich­tung für Kin­der lei­tet, Ein­blick in einen Akti­vis­mus, der sich einer nach­hal­ti­gen und sozi­al­ver­träg­li­chen Quar­tier­ent­wick­lung ver­schrie­ben hat.

Redak­tion und Sen­dungs­ver­ant­wor­tung: San­dra Voser

Mit­ar­beit: Elke Rauth, Shenja von Mannstein

Signa­ti­onsBern­hard Gal

Erst­aus­strah­lung: Diens­tag, 4. Juni 2013, 17:30 auf Radio Orange 94.0 (Wien) oder als Livestream

Sen­dung abon­nie­ren: CBA Pod­cast

Musik im Bei­trag: Sulu­kule Roman Orke­st­rasi — Sulukule

Wei­ter­füh­rende Informationen:

Lite­ra­tur:

Dinçer, İclal: The Impact of Neo­li­be­ral Poli­cies on His­to­ric Urban Space. Areas of Urban Rene­wal in Istan­bul, in: Inter­na­tio­nal Plan­ning Stu­dies. Vol. 16, Nr. 1, Februar 2011, S. 43–60.

Esen, Orhan: Seil­tänze des Mit­tel­stan­des in der sich spal­ten­den Stadt Istan­bul. In: dérive – Zeit­schrift für Stadt­for­schung, Nr. 40/41, Oktober-Dezember 2010, S. 169–177.

Kara­man, Ozan: Remaking Space for Glo­ba­liza­tion: Dis­pos­ses­sion through Urban Rene­wal in Istan­bul. Minesotta 2010.

Kork­maz, Tansel/Ünlü-Yücesoy, Eda (Hg.): Istan­bul. Living in a Volun­tary and Invol­un­tary Exclu­sion. Ber­lin 2009.

Tan, Pelin: Istan­bul. Neigh­bourhood Resis­tance and Counter-Cultural Space. In: dérive – Zeit­schrift für Stadt­for­schung, Nr. 33, Oktober-Dezember 2008, S. 15–19.

Quelle & mehr

Emp­feh­len:
Email Facebook Twitter Linkedin Digg Delicious Reddit Stumbleupon Tumblr Posterous Snailmail


4.2 Vortragsarchiv (Audio)

2010-2019 | CC BY 3.0 | WP
Neuordnungen des Städtischen | Institut für Humangeographie
Grüneburgplatz 1, PEG-Gebäude | 60323 Frankfurt am Main