Veranstaltungshinweis | Frankfurts Aufstieg zur Global City

Eine Veranstaltung mit Klaus Ronneberger

Don­ners­tag, 26. Sep­tem­ber 2013 | 19 Uhr | KOZ, Stu­die­ren­den­haus Cam­pus Bocken­heim (anschlie­ßend Bara­bend und DJs)

frankfurt nightHeute exis­tiert eine Hier­ar­chie von Städ­ten, die auf unter­schied­li­che Weise in die Global-City-Formation inte­griert sind: An der Spitze ste­hen Metro­po­len wie New York, Lon­don, Tokio und Schang­hai. Auf der nächs­ten Stufe fol­gen für den euro­päi­schen Bereich Ams­ter­dam, Paris, Zürich und Frank­furt. Spä­tes­tens in den 1980er Jah­ren über­schritt die Rhein-Main-Metropole die Schwelle zur Glo­bal City. Eine von Finanz­sek­tor geprägte Dienst­leis­tungs­öko­no­mie, inter­na­tio­nal ein­ge­bun­den durch Börse, Messe und Flug­ha­fen, bil­dete die Basis für die fort­schrei­tende Ver­flech­tung der Stadt in den Welt­markt. Der Auf­stieg von einem natio­na­len Finanz­zen­trum zu einem stra­te­gi­schen Kno­ten der Global-Ökonomie hat auch die sozi­al­räum­li­chen Struk­tu­ren von Frank­furt nach­hal­tig verändert.

|| Die öffent­li­che Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men der Som­mer­schule »Geo­gra­phi­sche Stadt­for­schung — Neo­li­be­ra­li­sie­rung Exklu­sio­nen Wider­stände« vom 23. bis zum 27. Sep­tem­ber 2013 am Insti­tut für Human­geo­gra­phie an der Goethe-Universität Frank­furt am Main statt.

Quelle & mehr

Emp­feh­len:
Email Facebook Twitter Linkedin Digg Delicious Reddit Stumbleupon Tumblr Posterous Snailmail


0 Neuordnungen3 Termin

2010-2019 | CC BY 3.0 | WP
Neuordnungen des Städtischen | Institut für Humangeographie
Grüneburgplatz 1, PEG-Gebäude | 60323 Frankfurt am Main