Ältere Mitteilungen

Veranstaltungshinweis | Workshopreihe "Touristification in Berlin"

Nächster Workshop:  „Touristische Alltagspraktiken“

Sams­tag, 1. Juni 2013, Zeit: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr, Ort: baby­lo­nia, Cuvry­straße 23a,  10997 Berlin-Kreuzberg

Orga­ni­siert aus dem freien Zusam­men­schluss kri­ti­sche geo­gra­phie ber­lin

Anmel­dung: info@kritische-geographie-berlin.de oder tele­fo­nisch: 0175/4186754

(Bei Anmel­dung wird Ein­stiegs­li­te­ra­tur per email zuge­schickt.)

Nach einem kom­pak­ten Ein­stieg ins Thema wird der Ver­such unter­nom­men, tou­ris­ti­sche All­tags­prak­ti­ken in Ber­lin Kreuz­berg zu „suchen“ und zu beob­ach­ten. Eine gemein­same Aus­wer­tung und Dis­kus­sion der Erfah­run­gen am Nach­mit­tag soll hel­fen, die Ergeb­nisse ein­zu­ord­nen und mit Kon­zep­ten und Abgren­zun­gen in der Tourismus-Debatte in Bezug zu setzen.

Wei­ter­le­sen »

3 Termin

0 Neuordnungen4.2 Vortragsarchiv (Audio)

Vortrag | Leerstand zu Wohnraum in Sevilla

Veranstaltungstour zur spanischen Bewegung gegen Zwangsräumungen

Auf­nahme vom 03.09.2012, Aula der Ganz­tags­schule St. Pauli, Hamburg

Mit­glie­der der Pla­ta­forma de los Afec­ta­dos por la hipo­teca (Platt­form der Betrof­fe­nen der Hypo­thek) berich­te­ten vom 1.9. – 07.09. auf Ver­an­stal­tun­gen in Ber­lin, Ros­tock, Ham­burg, Bochum, Düs­sel­dorf und Hanau aus­führ­lich über die Situa­tion und den Widerstand.

In der Pro­vinz Sevilla sind zwi­schen 2010 und 2011 ca 6000 Fami­lien aus ihren Woh­nun­gen geräumt wor­den, wäh­rend geschätzte 118 000 Häu­ser leer­ste­hen.
Weil diese Situa­tion nicht län­ger trag­bar ist, haben 5 Fami­lien am Don­ners­tag dem 30 August ein leer­ste­hen­des Haus in Sevilla besetzt.

Wei­ter­le­sen »

4.2 Vortragsarchiv (Audio)

CFP | Stadt/Recht/Teilhabe

Urbane Konflikte um gesellschaftliche Ressourcen

Sek­ti­ons­ta­gung der Stadt– und Regio­nal­so­zio­lo­gie; Ber­lin, 14.-15.11. 2013, mit Pro­mo­ven­den­work­shop am 13. November

Panel 1: Spa­tial Pro­fi­tund die Repro­duk­tion von Ungleich­heit (Prof. Dr. Talja Blokland)

Panel 2: Par­ti­zi­pa­tive Stadt­po­li­tik und Urban Citi­zenship: Was zählt das Set­ting? (Dr. Hen­rik Lebuhn)

Panel 3: Urban Citi­zenship als Pri­vi­leg? (Hen­rik Schultze)

Panel 4: Citi­zenship zwi­schen Staat, Stadt und Sozia­len Bewe­gun­gen (Dr.Andrej Holm)

Panel 5: Infra­struk­tu­ren des Städ­ti­schen (Dr. Chris­tine Hentschel)

Panel 6: „Kin­der– Recht auf Stadt“ (Pia Debuschewitz)

Vor­trags­vor­schläge (Abstracts in der Länge von ca. 200 bis 300 Wör­tern) bitte bis zum 01.07. 2013 an a.holm@ sowi.hu-berlin.de (Dr. And­rej Holm) und debuschp@hu-berlin.de (Pia Debuschewitz)

Wei­ter­le­sen »

2 CfP

4.3 Vortragsarchiv (Video)

Veranstaltungshinweis | The Cultural Political Economy of Financial Crisis and Crises of Crisis-Management

Prof. Dr. Bob Jessop, Lancaster University, UK

Lec­ture Hall I, Jügel­haus, Cam­pus Bocken­heim, 4:00–6:00 p.m.

Die Ver­an­stal­tung ist Teil der Reihe Forum »Trans­na­tio­nal« mit wei­te­ren (für die kri­ti­sche Stadt­for­schung) span­nen­den Vor­trä­gen wie z.B.:

»Gay­tri­fi­ca­tion and Homo/Hetero/Nationalism in Times of Euro­pean Anxie­ties: A Con­un­drum for Social, Poli­ti­cal and Intel­lec­tual Lives»
Prof. Dr. Nacira Gué­nif, Uni­ver­sity Paris-Nord (13)
Loca­tion: Room 823, Casino, Cam­pus Wes­tend
Time: July 17, 2013, 4:00–6:00 p.m.

The ‘Forum Trans­na­tio­nal’ is the program’s inter­di­sci­pli­nary rese­arch semi­nar that brings toge­ther senior rese­ar­chers, guest lec­tu­rers and PhD can­di­da­tes enrol­led in the IPP Trans­na­tio­nal. In the sum­mer term, dis­tin­gu­is­hed inter­na­tio­nal scho­lars pre­sent their recent work, whe­reas the win­ter term is used for the pre­sen­ta­tion and dis­cus­sion of the PhD pro­jects of the IPP doc­to­ral can­di­da­tes. Talks and dis­cus­sions are gene­rally held in English.

Wei­ter­le­sen »

3 Termin

Veranstaltungshinweis | Zwangsräumungen. Verhindern!

Eine Veranstaltung mit Aktivist_innen der "Zwangsräumungen Verhindern"- Kampagnen in Berlin & Madrid

Auf­takt­ver­an­stal­tung im »Camp anti­ca­pi­ta­lista« der Blockupy-Aktionstage vom 29. 5. bis zum 2. 6. in Frankfurt/M.; orga­ni­siert aus dem Netz­werk „Wem gehört die Stadt“ vom AK Kri­ti­sche Geo­gra­phie FFM & turn*left

29.05.2013, 20 Uhr im Haupt­zelt des Block­u­py­camps; plus Anschluss­work­shop: Do. 30. Mai, Block­u­py­camp, Zeit tba.

Zwangs­räu­mun­gen und die Dau­er­krise des Kapitalismus

Im Rah­men der sich seit 07/08 ver­schär­fen­den Krise spitzt sich auch die Lage auf den Woh­nungs­märk­ten zu. Kri­sen­po­li­ti­ken zie­len v.a. dar­auf ab, auf den Rücken der gering­ver­die­nen­den Mas­sen den kapi­ta­lis­ti­schen Betrieb auf­recht zu erhalten.

Wei­ter­le­sen »

0 Neuordnungen3 Termin

Veranstaltungshinweis | Knowing to Resist - Resisting Knowledge (I)

Epistemologies of Political Struggles and the Assembling of the Social

Work­shop des Inter­na­tio­na­len Pro­mo­ti­ons­kol­leg Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten (IPC) und der Stu­di­en­gruppe his­to­ri­sche Epistemologie

16.5.2013, 9h30 — 17h, Cam­pus Bocken­heim, Jügel Haus, Raum: Jüg 6 C

This work­shop will explore how modes of poli­ti­cal resis­tance enhance alter­na­tive
know­ledge pro­duc­tion and epis­te­mo­lo­gies and how these forms of know­ledges can be
brought toge­ther with cri­ti­cal and deco­lo­nial aca­de­mic know­ledge wit­hout pro­tec­ting
con­su­me­rists and instru­men­ta­li­sing per­spec­tives and prac­tices wit­hin aca­de­mia.
The work­shop will bring toge­ther voices and view­points on the pro­cess of assem­bling the
social inside of various poli­ti­cal strugg­les, know­ledges and agen­das and ques­ti­ons how
the for­mer can be brought into dia­lo­gue with cri­ti­cal aca­de­mic rese­arch. The ques­tion at
hand is the for­ma­tive dimen­sion of dif­fe­rent forms of resis­tance inclu­ding forms of
resis­ting domi­nant aca­de­mic knowl­dege pro­duc­tion. By focus­sing on the ways of
trans­la­ti­ons and expres­si­ons of various expe­ri­en­ces of strugg­les, con­te­sta­ti­ons and
com­mu­nity for­ma­ti­ons this work­shop aims at the deve­lop­ment of lan­gua­ges and
per­cep­ti­ons of strugg­les and their given mea­ning in a collec­tive process.

Wei­ter­le­sen »

3 Termin

Radiobeitrag | Zwangsräumungen

Sendung über das Bündnis Zwangsräumungen verhindern in Berlin

PiRa­dio­Sterni #30, Sen­dung am 18. April 2013 auf 88.4MHz

Der Radio­bei­trag stellt die Arbeit des Bünd­nis­ses Zwangs­räu­mun­gen ver­hin­dern in Ber­lin vor. Das Bünd­nis unter­stützt seit 2012 Men­schen, die von Zwangs­räu­mun­gen betrof­fen sind, orga­ni­siert z.B. Demons­tra­tio­nen und Blo­cka­den zu Räu­mungs­ter­mi­nen. Ein­zelne Räu­mungs­ver­su­che konn­ten bereits ver­hin­dert wer­den (aktu­ell z.B. von Zeinab A. und ihrer Toch­ter). Im April starb eine geräumte Akti­vis­tin, ver­mut­lich an gebro­che­nem Her­zen nach der Räu­mung in einer Ein­rich­tung für Woh­nungs­lose. Das Bünd­nis trauert.

Wei­ter­le­sen »

4.2 Vortragsarchiv (Audio)

Radiobeitrag | Wir holen uns den Kiez zurück 10

Mit Beiträgen der Inititative gegen Rechts, dem Bündnis Zwangsräumungen, und Diskussionen zum Thema Ferienwohnungen und Gentrifizierung

Radio­sen­dung der Ber­li­ner Initia­tive »Wir holen uns den Kiez zurück« No. 10, vom 13 April 2013

Worum geht es in der Sen­dung vom 13.4.13?

Die Initi­ta­tive gegen Rechts lädt Euch zu Ver­an­stal­tun­gen gegen Rechte und Ras­sis­ten in Ber­lin ein. *Fried­richs­hai­ner Bünd­nisse beleuch­ten noch­mals das Thema Feri­en­woh­nun­gen & es gibt einen Kiez­spa­zier­gang gegen Gen­tri­fi­zie­rung, vor­bei an Stand­or­ten, wo sich Mieter_Innen gegen die Ver­drän­gung weh­ren. Außer­dem sind Vertreter_Innen des Bünd­nis Zwangs­räu­mun­gen ver­hin­dern zu Gast. Durch den ers­ten Todes­fall infolge einer Räu­mung vor eini­gen Tagen, ist die­ses Thema nun lei­der beson­ders bri­sant geworden.

http://www.ubi-mieterladen.de

Wei­ter­le­sen »

4.2 Vortragsarchiv (Audio)

2010-2020 | CC BY 3.0 | WP
Neuordnungen des Städtischen | Institut für Humangeographie
Grüneburgplatz 1, PEG-Gebäude | 60323 Frankfurt am Main